.

S’Zwoi: Deutlicher 8:1 Erfolg gegen ein enttäuschendes Eiken

Bei perfekten Bedingungen und vor einer beachtlichen Kulisse empfing unsere 2. Mannschaft den abstiegsgefährdeten FC Eiken. Trainer Santoro fand vor dem Spiel klare Worte. Er forderte flaches, schnelles Kombinationsspiel und eine deutliche Halbzeitführung, damit er allen, selbst USA-Rückkehrer „Bedic-der- immer-lacht“ Müller, möglichst viele Einsatzminuten geben kann.


Schon in den Startminuten war der FCG bemüht, Santoros Worte in die Tat umsetzten. Bereits in der 2. Minute provozierte „Eis-Düse“ Belser ein Eigentor der Fricktaler. Aus unerklärlichen Gründen gelang es der 2. Mannschaft nicht, postwendend nachzudoppeln. Vielmehr passte man sich dem unterirdischen Niveau der Gäste an. Nach elf Minuten reichte ein einziger Eikner Angriff, um das Spiel auszugleichen. Entgegen den Vorgaben, wurde beim FCG der Ball jeweils zu lange am Fuss gehalten und der perfekte Moment für das Abspielen oft verpasst. So brauchte es eine Weitschussgranate der Marke Dalhäuser, um in der 20. Minute erneut in Führung zu gehen. Nur drei Minuten später schien der Bann gebrochen: „Krieger“ Fleury erhöhte das Skore auf 3:1. Kurz bevor sich die durstigen Spieler an Pierrettes hausgemachten Pausen-Kräuter- Tee machten, flankte der formstarke Dalhäuser mustergültig in den Strafraum, wo Erny aus einer wohl abseitsverdächtigen Position problemlos zur verdienten 4:1 Pausenführung einnickten konnte.


Ob es am Zauber-Pausen- Trank oder an den frisch gebrachten Kräften lag, ist unklar. Jedoch gefiel s’Zwoi nach dem Seitenwechsel deutlich besser. In der 52. Minute konnte Dalhäuser seine starke Leistung mit seinem zweiten Treffer küren. Gekonnt verwandelte der Linksfuss einen direkten Freistoss aus 25 Metern zur 5:1 Führung. Kurz darauf wurde Fleury im gegnerischen Strafraum unsanft von den Beinen geholt. „Fätschgi“ Balidemaj verwandelte den fälligen Elfmeter souverän. In der 78. Minute war es dann soweit. „Bedic-der- immer-lacht“ Müller feierte unter tosendem Applaus sein Comeback. Nur fünf Minuten später konnte er, sehr zum Gefallen seiner zahlreichen Fans, eine mustergültige Vorlage Brogles zur 7:1 Führung verwandeln. Für den Endstand war „Eis-Abwehrtower“ Ritter zuständig. Er verwertete einen exzellent getretenen Eckstoss von „Tomba-la-Bomba“ Okatan zum 8:1 Schlussstand.


Der geforderte Kantersieg konnte eingefahren werden. Dennoch hätte das Resultat auch ohne Weiteres viel deutlicher ausfallen können, gar müssen. Ein weiteres Mal wurde deutlich, dass das Leistungsgefälle in der 4. Liga zu gross ist. Spieler und Verein würden gut daran tun, in der 4. Liga eine Schippe zuzulegen, um in der kommenden Saison den 3-Liga Aufstieg mit aller Vehemenz zu verfolgen. S’Zwoi dankt für den zahlreichen Support und wünscht viel Spass beim Eiersuchen und wünscht schöne Ostern!


10.04.2017/Marco Erny