2. Liga regional: FC Laufen - FC Gelterkinden 0:3 (0:2)

 

Im Nau, Laufen - 140 Zuschauer - SR: Benjamin Keller

 

Tore: 8. Shabani 0:1, 24. Dalhäuser 0:2, 64. Pierer 0:3

 

FC Laufen: Lisser; Rau, Mondragon, Schnell, Iberdemaj (46. Doppler); Kofmehl, Stenz, Kölliker (26. Henz), Tschabold (68. Guntern); Studer, Bufaj

 

FC Gelterkinden: Vogt; Belser, Dalhäuser, Di Biase, Grieder; Weitnauer, Fiechter, Hirschi (53. Ari), Pierer (65. Burkhardt); Shabani, Waibel (75. Moser)

 

Verwarnungen: 19. Bufaj (Foul), 34. Waibel (Handspiel), 45. Weitnauer (Foul), 53. Henz (Foul), 66. Shabani (Foul)

Gelterkinden überwintert unter den besten Vier

Das Team von Jonas Übersax gewinnt beim FC Laufen auf schwierigem Terrain mit 0 zu 3. Mit dem verdienten Sieg vollendet der FC Gelterkinden die Hinrunde auf dem starken vierten Rang mit 24 Punkten.


Dass es an diesem Novemberabend auf der holprigen Rasenunterlage keinen grossen Fussballschmaus mit schönem Kombinationsfussball  geben wird, ist beiden Teams im Vorfeld der Partie bewusst. Auf dem schwierigen Terrain wird es am letzten Spieltag der Jahreshinrunde über die Komponenten Kampf und Willen gehen. Diese schaffen die Oberbaselbieter an den Tag zu legen. Anhand der Bedingungen, spielt die Übersax-Elf das erste Mal in dieser Saison mit einem Zweimannsturm, der die langen Bälle auf die anderen schnellen Offensivspieler weiterleiten kann. Besonders in der Anfangsphase kann Gelterkinden die Laufener Defensive mit hohem Pressing zu einigen Fehlern zwingen. So ist es auch Ramadan Shabani, der mit einem schönen Weitschuss seine Farben bereits in der achten Minute in Führung bringt. Nur wenige Zeigerumdrehungen darauf, ist es Benjamin Pierer, der den Ausbau der Führung nach einer schönen Shabani-Hereingabe knapp verfehlt. Diese Möglichkeit lässt sich der starke Kopfballspieler Lars Dalhäuser in der 24. Minute aber nicht nehmen. Nach einem Eckball schraubt dieser sich in die Höhe und köpft sehenswert zum zweiten Torerfolg der Gäste ein. Kurz vor dem Pausenpfiff ist ein Aufbäumen des Heimteams zu verspüren. Zweimal verfehlt der Ball das Tor von Jodok Vogt nur äusserst knapp.

 

Frühe Entscheidung


Im zweiten Durchgang kann der FC Laufen nicht mehr an die Offensive vor der Pause anknüpfen. Es sind wieder die Gäste, die einem Torerfolg näher sind. Dieser gelingt in der 64. Minute auch. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld kann man schnell umschalten und Rico Weibel auf die Reise schicken. Dieser legt im Duell gegen den Torhüter den Ball zu Benjamin Pierer rüber, der nur noch einzuschieben braucht. Dieses Tor bedeutet in diese Partie bereits die frühe Entscheidung. Der FC Laufen vermag bis zur 90. Minute nicht mehr sonderlich gefährlich vor dem Gäste-Tor aufzutauchen. Einzig ein Lattenschuss vom Laufener Stürmer Enis Bufaj ist in der Nachspielzeit noch zu vermerken.

 

Beste Hinrunde der Zweitliga-Geschichte


Mit dem Auswärtserfolg in Laufen schliesst der FCG eine besonders erfolgreiche Spielrunde ab. Es ist die beste Winterplatzierung der Vereinsgeschichte in der höchsten regionalen Spielklasse. Nach einigen überraschenden Punktgewinnen gegen stärker einzustufende Teams zu Beginn dieser Saison, verliert man zweimal unnötig hintereinander. Nach diesem kleinen Zwischentief legen die Oberbaselbieter eine kleine Serie hin und können fünf Spiele in Folge gewinnen. Daraus resultiert nun der gute vierte Rang. Nach der Winterpause geht es im März gegen den momentanen Zweitliga-Spitzenreiter SV Muttenz weiter. 


05.11.2017/Benjamin Pierer