Matchtelegramm: FC Black Stars Basel – FC Gelterkinden 4:1 (1:0)

 

Sportplatz: Buschweilerhof, Basel

Zuschauer: 60

Schiedsrichter: Jetmir Misini (SR), Andreas Aerni (SRA) und Zelimir Mitrovic (SRA)

 

Tore: 1. Ahmeti 1:0, 51. Maliqi 2:0, 75. Ahmeti 3:0, 79. Maliqi 4:0, 82. Dalhäuser 4:1.

 

Black Stars: Flocken; Atanasovski, Boulahdid, Mbatchou, Schiffer; Verde, Zarola, Ahmeti, Ceni, Ferreira; Maliqi.

 

FCG: Recher; Belser, Dalhäuser, Di Biase, Belser; Burkhardt (60. Erny), Fiechter, Ari (74. Ritter), Tschopp, Käser; Hirschi (54. Waibel).

 

 

Bemerkungen: Verwarnungen für Hirschi. Gelterkinden ohne Grieder, Moser (abwesend), Weitnauer, Shabani, Jodok Vogt, Donatiello, Pierer (verletzt).

 

Deutliche Niederlage gegen Black Stars

Obwohl die Gäste aus Gelterkinden auf dem Papier zu favorisieren waren, wurden Erinnerungen an die Partie vom vergangenen Jahr wach. Auch dieses Jahr agierte Black Stars hauptsächlich mit der A-Junioren-Mannschaft, welche infolge des Trainerwechsels unter der Woche besonders motiviert ans Werk ging. Nach 22 Sekunden gingen die Basler durch den ehemaligen FCG-Junior Qefser Ahmeti in Führung, welche bis zur Pause Bestand hielt. Nach der Pause hätten die Gelterkinder das Skore nach zwei gefährlichen Eckbällen ausgleichen können. Im Gegenzug erhöhte Black jedoch auf 2:0. Von dieser Führung beflügelt, erhöhten die Basler auf 4:0. Das 4:1 durch Dalhäuser war lediglich Resultatkosmetik.

 

Es waren noch keine 22 Sekunden gespielt, als Pascal Recher im FCG-Tor den Ball aus dem Netz holen musste. Der FC Black Stars spielte von Anfang an voll auf Angriff. Dass der erste Ball gleich im Tor landete, lag mitunter auch am passiven Verhalten der Gelterkinder Defensive, welche von den schnellen Offensivspielern überrascht wurde. In der Folge war es primär die Heimmannschaft - welche nach dem Trainerwechsel unter der Woche mit einer sehr jungen Mannschaft antrat - die das Spielgeschehen in die Hand nahm. Man attackierte früh und versuchte, den FCG in die Defensive zu zwingen. Dies gelang vor allem in den ersten 15 Minuten sehr gut. Gelterkinden fand kein Mittel, die Basler in Gefahr zu bringen. Es dauerte bis zur 18. Minute und einem Pfostenschuss von Sven Hirschi, bis die Oberbaselbieter ein erstes Mal vor dem gegnerischen Tor in Erscheinung traten. Black versuchte immer wieder, die schnellen Flügel in Szene zu setzen, was das eine oder andere Mal gelang. Der FCG kam einzig in der 42. Minute nochmals zu einer guten Torchance, als ein Freistoss von Andi Käser an Freund und Feind – jedoch auch am Tor vorbei flog.

 

Der Start in die zweite Halbzeit gelang dann den Gästen besser. Nach einem Eckball von Ari verpassen sowohl Burkhardt als auch Käser den Ausgleich. Auf der anderen Seite machte es Aid Maliqi in der 51. Minute besser. Er profitierte von einem Ballverlust in der FCG-Vorwärtsbewegung, optimal von seinen Mitspielern bedient liess er die gesamte Defensive aussteigen und erzielte das 2:0. Die Gäste aus Gelterkinden versuchten anschliessend noch einmal, ins Spiel zurück zu kommen. Dass dies nicht gelingen wollte, lag einerseits an der eigenen Ungenauigkeit, andererseits muss auch festgehalten werden, dass die junge Mannschaft der Black Stars eine aufopferungsvolle und spielerisch gute Leistung zeigte. Dass schliesslich ausgerechnet der ehemalige FCG-Junior Qefser Ahmeti mit seinem zweiten Tor in der 75. Minute die Niederlage besiegelte, sei am Rande erwähnt. Es schien, als hätten die Gelterkinder die wirbeligen Black-Spieler nicht ausreichend aufhalten können. Als Maliqi in der 79. Minute zum 4:0 traf, graute manch einem Oberbaselbieter Schlimmeres. Nur da sich der FCG in den letzten 10 Minuten noch einmal aufbäumte und Dalhäuser zum 4:1 traf, konnte eine höhere Kanterniederlage verhindert werden.

 

 

Der FCG zeigte eine insgesamt enttäuschende Leistung. Einzig in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit schien man den stark aufspielenden Black Stars Paroli bieten zu können. Ansonsten war man primär mit Defensivaufgaben beschäftigt, welche nicht immer mit der letzten Konsequenz ausgeführt wurden. Für die Mannschaft von Jonas Uebersax gilt es nun, im kommenden Spiel gegen Dardania zwingend auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Dafür braucht es jedoch eine Leistungssteigerung auf allen Ebenen. 


27.05.2017/Michael Ritter