Nach der bitteren Niederlage gegen den SC Binningen war klar; ein Sieg gegen den FC Lausen muss her. Nach vier Heimsiegen in Serie war eindeutig: Der Zweitletzte soll die „Festung Wolfstiege“ ohne Punkte wieder verlassen.

Das Ziel in den Startminuten hat der Trainer van Riemsdijk vor Spielbeginn klargestellt: Mit viel Druck dem Gegner zeigen, wer hier die Hausherren sind. Bereits in der 5. Minute bringt Michael „Nussi“ Nussbaum einen Eckball auf Richard „Richy“ Wipf, der mit der Sprungkraft eines NBA-Spielers den Ball im Netz zappeln lässt. Somit verlief der Start wie geplant, was sich in den nächsten 40 Minuten allerdings änderte. Das Spiel ist von vielen Zweikämpfen, Hektik und Ungenauigkeiten geprägt. Der FC Lausen steht sehr hoch und stört das Aufbauspiel des Heimteams gekonnt. Nach 24 Minuten nutzen die Gäste aus Lausen eine Ungenauigkeit im Strafraum von Lüthy aus und erzielen den 1:1 Ausgleich nach einem Freistoss. Trotz vollem Hause ähnelnd die Stimmung auf dem Feld der einer Schweigeminute, respektive einer Schweigehalbzeit. Die Teams gehen mit geteilten Punkten in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit startet ähnlich, wie die erste endete. S’Zwoi war bemüht, den Führungstreffer zu erzielen. In der 57. Minute kann der vom Gegner als unsicher bezeichnete Lüthy sein Team mit einer Glanztat vom Rückstand retten. Nur drei Minuten später zirkelt Michael „Nussi“ Nussbaum einen weiteren Eckball in den Strafraum, wo Peppino „Pepe“ Martin den Ball mit dem Hinterkopf ins Tor ablenkt. Somit stand es nach sechzig Minuten 2:1 und die Stimmung war wie auf Knopfdruck spürbar. In derselben Minute durfte Michael „Nussi“ Nussbaum dann nach zwei wunderbaren Assists vom Routinier Reto Fischer ersetzt werden. In der 66. Minute lanciert Cedi Fleury den angebrausten Flitzer Brogle, der den Ball im Stil eines Getters versenkt und die Führung ausbaut. Die nächste Viertelstunde war nochmals sehr hart umkämpft und kraftintensiv. Der FC Lausen hat auf keinen Fall aufgegeben und übt nochmals ordentlich Druck aufs Heimteam aus. Mit Manuel Wiederkehr, Ismael Wiederkehr und Yves Arnold kamen drei frische Kräfte ins Spiel des FC Gelterkinden, was auf dem Feld durchaus zu spüren war. Der neue Spielmacher Yves schickt Capitano Erny in der 83. Minute alleine in Richtung Tor, wo dieser den Ball eiskalt versenkt. In der 86. Minute ersetzt Yannick Hänggi Yannick Brogle, der seine Kilometer einmal mehr gelaufen ist. In der letzten Spielminute steht Erny ein zweites Mal vor dem Tor und schiesst s’Zwoi zum 5:1 Endstand.

Somit endete eine kraftraubende und intensive Partie dank einer super zweiten Halbzeit am Ende doch deutlich. Voller Freude kann das Team von Bart van Riemsdijk und Jonas Jeker nun in die Winterpause und sich ab Januar auf die Rückrunde konzentrieren.

Ein grosses Dankeschön geht an alle Fans, die uns beim letzten Spiel so zahlreich unterstützten. Der Anblick der Tribüne konnte an diesem Abend nicht besser sein, danke!

Peppino „Pepe“ Martin

Kommentar hinzufügen