Erfolge

Sportliche Erfolge des FC Gelterkinden

Gewinn der Kantonalen Meisterschaft

1926 gewann der FCG erstmals die Kantonale Meisterschaft. Der nächste Triumph folgte im Jahre 1934. In der folgenden Spielzeit wurde der Meistertitel verteidigt. Mit Ausbruch des zweiten Weltkrieges 1939 holte der FCG den Wanderbecher für den Baselbieter Meister mit dem vierten Gesamtsieg endgültig nach Gelterkinden.

Aufstieg in die 3. Liga

Wurde erstmals nach dem zweiten Weltkrieg 1948 realisiert.

Aufstieg in die 2. Liga

Der FCG stieg 1976 unter Spielertrainer Francis Leonardi in die oberste regionale Spielklasse auf. Zum zweiten Mal schafft Gelterkinden den Aufstieg in die 2. Liga unter der Leitung von Trainer Hanspeter Heuberger im Jahre 1980. Das dritte Gastspiel des FCG in der zweiten Liga datiert aus den frühen 90er Jahren. 1990 gelang dem FCG unter Trainer Bruno Trüssel der Aufstieg. In der Saison 2000/2001 führte Daniel Senn den FC Gelterkinden wieder von der dritten in die zweite Liga. Der Abstieg in die dritte Liga erfolgte Ende der Saison 2002/2003. Unter der Leitung von Daniel Senn ist der FCG 2013 erneut in die zweite Liga aufgestiegen.

Aufstiegsteam 1975/76
Promo76

Hintere Reihe (v.l.n.r.): Mario Mazzon, Rolf Schafroth, Max Leuenberger, Urs Wüthrich, Thomas Droll, Andres Ayala, Franz Dehning, Francis Leonardi (Trainer), Peter Gysin.
Vordere Reihe: Peter Dehning, Peter Fiechter, Bernhard Grieder, Christian Gysin, Manfred Rauter, Ernst Möckli, Seppi Heuberger

Aufstiegsteam 1979/80
Promo80

Vordere Reihe (v.l.n.r.): Christoph Gysin, Dieter Hübscher, Ergül Cengiz, Roland Leutwyler, Beat Sutter, Hugo Ritter (Pfleger).
Hintere Reihe: Peter Gysin (Spiko-Präsident), Salvatore Sabatino, Hanspeter Heuberger (Trainer), Roland Sutter, Max Leuenberger, Seppi Heuberger, Manfred Rauter, Erich Schmid, Roland Bitterli, Christian Gysin, Hans Hofer.

Aufstiegsteam 1989/90
Promo90

Obere Reihe (v.l.n.r.): Roger Burkhalter, Jimmy Grieder, Pascal Benz, Ueli Wüthrich, Remo Bossert, Ruedi Kohler (Spiko-Präsident).
Mittlere Reihe: Willi Brügger (Masseur), Bruno Trüssel (Trainer), Andreas Vogt, Reto Andrist, Christian Wüthrich, Markus Mauchle, Dieter Wüthrich, Ernst Droll (Präsident).
Untere Reihe: Michele Pinelli, Stefan Tozzo, Thomas Matter, Jan Dehning, Andreas Stucki, Roger Stalder. Es fehlt: Eggi Fankhauser.

Aufstiegsteam 2000/2001
Promo2001

Vordere Reihe (v.l.n.r.): Sandro Kamber, Reto Schaub, Andreas Droll, Stefan Eglin, Marc Gysin, Murat Ucan.
Mittlere Reihe: Ernst Möckli (Torhütertrainer), Michel Fleury, Pascal Benz, Matthias Sutter, Diego Fiechter, Battista Simonetta, Alain Schiavo, Martin Lauper (Spiko-Präsident), Daniel Senn (Trainer), Franz Dehning (Vereinspräsident).
Hintere Reihe: Michael Itin, Pascal Wunderlin, Jimmy Grieder, Remo Gunzinger, Frank Mangold, Ben Oheming, Simon Grieder.
Es fehlt: Patrick Vogt (Torhüter). Yves Froidevaux und Murat Ozan sind in der Aufstiegssaison auch zum Einsatz gekommen.

Aufstiegsteam 2012/2013
Aufstieg 2012 13

Hintere Reihe (v.l.n.r.): Jeton Lepaja, Diego Fiechter, Christof Beerli, Mirco Melone, Steve Weitnauer.
Mittlere Reihe: Rita Kaufmann (Sponsorin), Joe Wiederkehr (Mitglied Spiko), Daniel Senn (Trainer), David Wiedmer, Michael Ritter, Lars Dalhäuser, Renato Lotti, Gilberto Ferreira (Assistenztrainer), Willi Rudin (Vereinspräsident), Nicole Buess (Sponsorin).
Untere Reihe: Marco Fiechter, Pascal Recher, Didier Rickenbacher, Jodok Vogt, Rico Waibel.
Es fehlen: Samuel Mollet, Jonas Schaffner, Fabiano De Pasquale.

Basler Cup
  • Qualifikation für den Halbfinal 1958
  • Sieg im Basler Cup 1964/65 (3:2 gegen Juventus Basel)
  • 1981 Halbfinal-Aus gegen Breite Basel im Penaltyschiessen (mit Beat Sutter)
  • 2002 Halbfinal-Aus gegen Breitenbach (0:4)
  • 2015 Halbfinal-Aus gegen NK Pajde (0:2)

Junioren

Hanspeter Heuberger führte die Junioren C 1977 zum Regionalmeistertitel. Nur drei Jahre später gelingt wieder einem C-Junioren-Team des FCG der Aufstieg ins „C Inter II“. 1981 schaffen die Junioren B unter Trainer Peter „Schleichi“ Schmid den Aufstieg von der Elite-Kategorie ins „B Inter II“ und erringen den Regionalmeistertitel.
Im Jahr 2002 gelang den Junioren D/a des FCG ein aussergewöhnlicher Exploit. Das Team von Markus „Mugä“ Mauchle gewann das traditionelle Sommerturnier des Fussballvebandes NWS. Der FCG schaltete dabei den FC Basel aus und bezwang auch Concordia im Final.
2005 hatten zwei Juniorenmannschaften unseres Vereins einen starken Auftritt in der Halle. Die Junioren C/a von Markus Mauchle gewannen dabei das Hallenturnier des Fussballverbandes mit einem eindrücklichen Sieg (4:0) im Final gegen den FC Liestal. Die Junioren D/a von André Benz landeten auf dem ebenfalls beachtlichen 4. Rang.
2008 landeten die Junioren F/a unter der Leitung von Sven Bieder und André Benz am Hallenturnier des Fussballverbandes NWS auf dem hervorragenen 2. Rang (von 85 Teams). Im Final untelag der FCG dem FC Basel mit 1:2.
Im Jahr 2009 feierten die Junioren E/a einen Grosserfolg. Das Team von Daniel Hirschi und Raffaele Santoro gewann das Sommerturnier des Fussballverbandes NWS dank eines Sieges im Endspiel (im Penatyschiessen) gegen den FC Basel!
Die Junioren C/a gewannen 2012 die Leader Trophy (Sommerturnier des Fussbalverbandes NWS) auf den Sportanlagen St. Jakob.
2014 wurden die Junioren C/a Regionalmeister. Das Team von Roger Schreiber und Alex Schaub stieg von der Promotion in die Coca Cola Junior League C auf.
Die Junioren B/a wurden Schweizer Hallenmeister 2014. Das Team von Michel Fleury und Raffaele Santoro gewann das Finalturnier in Schaffhausen. Das Turnier fand ohne die Junioren-Spitzenteams des Landes statt.

Beste Gesamtleistung

1981: 2. Rang im Reini Erbe-Cup für die beste Gesamtleistung der Vereine der Nordwestschweiz!
2001: 3. Rang im Reini Erbe-Cup (hinter dem SV Muttenz und dem SC Dornach)
2005: 2. Rang im Reini Erbe-Cup (hinter dem BSC Old Boys)