Der FCG hat es in letzter Sekunde geschafft: Die junge Garde sorgt in der zweiten Halbzeit für den Umschwung und somit für den Verbleib der Oberbaselbieter in der 2. Liga regional. Timon Schaubs 3:2 kurz vor Schluss ist die Erlösung für die zahlreich mitgereisten FCG-Fans. 

Zunächst deutet jedoch wenig darauf hin, dass sich die Oberbaselbieter nach Spielschluss jubelnd in den Armen liegen werden. Zu viel läuft am Anfang “gegen die Gäste”. Bereits in der 3. Minute wird Livio Zurflüh mit Mitteln, die zumindest an der Grenze des Erlaubten sind, von seinem Gegenspieler angegangen und auch Captain Di Biase kann nicht mehr erfolgreich eingreifen, so dass Lammouri unhaltbar zum 1:0 für die AS Timau trifft. Die Verkettung “unglücklicher” Umstände nimmt in der Folge weiter ihren Lauf. Zurflüh wird verwarnt, Goalgetter Waibel muss das Feld schon nach einer halben Stunde verletzt verlassen. Mit guten Reflexen hält Roger Saladin sein Team “im Spiel”. Und vorne vergeben Burkhardt, Schaub, Dalhäuser und Di Biase Ausgleichschancen.

FCG steht mit einem Bein in der 3. Liga

Als dann kurz nach der Pause Santoro zum 2:0 für die Gastgeber einschiesst, steht der FCG bereits mit einem Bein in der 3. Liga. In dieser Phase deutet wenig darauf hin, dass das Team von Bart van Riemsdijk noch dazu in der Lage sein würde, die geforderten Tore für den zwingend notwendigen Umschwung zu erzielen.
Gelterkinden gibt aber nicht auf. Die Oberbaselbieter zeigen Charakter und steigern sich kontinuierlich. Als Cedric Fleury vom eingewechselten Marco Belser mustergültig freigespielt wird und zum 2:1 trifft, keimt beim FCG wieder Hoffnung auf. Die Gäste entscheiden in der Folge immer mehr Zweikämpfe für sich und werden für ihren grossen Einsatz auch prompt belohnt. In der 68. Minute setzt sich Timon Schaub nach einer klugen Balleroberung im Strafraum durch und passt zur Mitte, wo Oliver Dudler zum 2:2 einschiesst! Die Spieler der AS Timau werden nun immer nervöser. Auch auf der Bank scheint die Anspannung derart gross, dass ein (Ersatz-)Spieler für eine Unsportlichkeit des Feldes verwiesen wird. Auf der Gegenseite lassen sich die Gäste nicht aus dem Konzept bringen. In der 86. Minute setzt sich Oliver Dudler gegen zwei Verteidiger durch und passt mit letztem Einsatz flach zur Mitte, wo Timon Schaub seine hervorragende Leistung mit dem alles entscheidenden Treffer krönt. Der FCG hat somit eine bereits verloren geglaubte Partie nach einem 0:2-Rückstand noch gedreht. Die AS Timau kann nicht mehr reagieren. In den Schlussminuten gelingt es den Oberbaselbietern mit geschickter Balleroberung in der Angriffszone die Zeit verstreichen zu lassen.
Am Schluss gewinnt der FCG die entscheidende Partie verdient mit 3:2 Toren. Beeindruckend ist vor allem die Steigerung nach der Pause, als für das Team von Bart van Riemsdijk “alles verloren schien”. Somit geht die zweite “Corona-Saison” für Gelterkinden mit einem Happy-End zu Ende.

André Benz

2. Liga regional: AS Timau – FC Gelterkinden 2:3 (1:0)

Stadion: Rankhof, Basel
Zuschauer: 100
SR: Ylmaz

Tore: 3. Lammouri 1:0, 50. Santoro 2:0, 55. Fleury 2:1, 68. Dudler 2:2, 86. Schaub 2:3.

FC Gelterkinden: Saladin; Zurflüh (85. Borer), Di Biase, Dalhäuser, Rauch; Weitnauer, Schaub (89. Vaterlaus); Fleury, Spinella (46. Belser), Burkhardt (75. Kaufmann); Waibel (29. Dudler).
AS Timau: Brito; Comic (87. Boumelaha), Mulabdic, Colina, Atanasovski; Langone, Benoit Ferreira, Nyfeler, Peromigno (56. Sellaro), Lammouri; Setti.

Bemerkungen: Rote Karte für Rodrigues Pimenta (als Ersatzspieler auf der Bank!). Verwarnungen für Zurflüh (Foul), Belser (Foul), Dalhäuser (Foul), alle FCG sowie für Peromingo (Foul), Lammouri (Rekl.), Colina (Foul), Aluisi (Foul) und Boumehala (Einwechslung zu früh), alle Timau. Gelterkinden ohne Schäfer (nicht eingesetzt), Fiechter, Lutz, Presti (alle verletzt), Shabani (Beruf), Ahmeti und Häusermann (beide nicht im Aufgebot).

Kommentar hinzufügen